Online Buchung

Wählen Sie Ihren gewünschten Reisezeitraum um online zu buchen oder unverbindlich anzufragen.

Inhalt
Kraftplatz Salzkammergut, Eurothermen Resorts

Kraftplätze im Salzkammergut

© Shutterstock

Fünf außergewöhnliche Orte für Geist und Seele

Seit Tausenden von Jahren leben Menschen in der Region, die uns als Salzkammergut bekannt ist. Steinzeitliche Funde in der Salzofenhöhle am Grundlsee, Pfahlbauten im Mondsee, keltische Salzbergwerke und Kultplätze gewähren Einblicke in längst versunkene Kulturen. Besondere Orte, Kraft- und Ritualplätze sind jedoch bis heute bekannt. Entdecken Sie mit uns fünf herausragende Kraftplätze im Salzkammergut!

Was ist eigentlich ein Kraftplatz? Geht man an diese Frage mit naturwissenschaftlichen Methoden heran, wird man wohl meist enttäuscht werden, denn starke Erdstrahlung oder andere, physikalisch messbare Besonderheiten sind oft nicht auszumachen. Kraftplätze sind vielmehr einerseits Orte, an denen zahlreiche Menschen eine beruhigende, stärkende oder das Bewusstsein erweiternde Energie spüren. Andererseits sind Kraftorte auch individuell als wirkungsvoll empfundene Stellen, seien es Natur- oder Kulturplätze. Im Salzkammergut sind beide ganz besonders häufig zu finden.

Sakral-Kraftort Kalvarienberg & Sagenplatz-Kraftort Einsiedlerstein

Bad Ischl

Auf dem BadIschler Stadtberg steht die zweitälteste Kalvarienbergkirche des Salzkammerguts. Zu erreichen ist das Anfang des 18. Jahrhunderts erbaute Heiligtum auf dem mit Kapellen gesäumten Kreuzweg. In der barocken Kirche wird bis heute die Tradition des „Heiligen Grabes“ gepflegt und auch im Umfeld des Sakralbaus findet sich Bemerkenswertes, zum Beispiel das Mesnerhaus, in dem noch bis 2007 ein Franziskanerbruder als Einsiedler lebte. Einmalig sind die letzte original erhaltene Rindenkapelle und die St. Antonius-Grotte in unmittelbarer Nähe des Gotteshauses. Am Weg hinauf zum Siriuskogel befindet sich auf halber Höhe der Einsiedlerstein.

Der eiszeitliche Findlingsblock mit Versteinerungen war niemals Wohnort eines Eremiten, vielmehr weist der Name auf seine Alleinstellung hin. Die Sage, dass der Teufel ihn dorthin geworfen hätte, ist nicht weiter interessant. Fesselnd ist allerdings die Verbindung des Steines mit dem Sternbild  Sirius, dem „Großen Hund“. Dieses Sternbild ist seit 5.000 Jahren bekannt und der Siriuskogel hieß einst Hundskogel! Druiden führten bestimmte Rituale nur beim Erscheinen des Sternes Sirius aus. War der zweigeteilte Stein ein keltischer Kultort oder weist die Verbindung zum Höllenhund Kerberos hier auf einen Eingang zur Unterwelt hin?

Café am Hallstätter See Hallstatt, Eurothermen Resorts Bad Ischl

© Shutterstock

Kultur-Kraftplatz Hallstatt und Hallstätter See

Nur rund 30 Minuten von Bad Ischl entfernt liegt der tiefe, mystische und für viele Besucher emotional reinigende Hallstätter See. Berge und uraltes Wasser lassen Assoziationen von Beständigkeit und ewigem Fluss aufkommen.

Seit Jahrtausenden leben, hoffen, glauben und beten Menschen an diesem See, der für viele Menschen einen geradezu spürbaren Rhythmus atmet. Tipp: Besuchen Sie den Waldbachstrub  Wasserfall im nahe gelegenen Echerntal. Am Fuße des über drei Stufen talwärts stürzenden Falls befindet sich ein starker Kraftort.

Natur-Kraftort Seewiese & Mystischer Kraftplatz Barbarakapelle im Salzbergwerk

Altausseer See

Der Ort Altaussee ist nur 40 Minuten von Bad Ischl entfernt. Wandern Sie auf dem Seeweg, immer am Ufer entlang, bis zur märchenhaften Seewiese, einem besonders erfrischenden Kraftort. Die Altausseer Schriftstellerin Barbara Frischmuth erzählt in ihrem Buch „Die Mystifikationen der Sophie Silber“ von Feen und Geistern, Wildfrauen und dem Alpenkönig, die sich am Altausseer See ein Stelldichein geben. Man braucht auch wirklich nicht viel Fantasie, um die „Wäsche“ der Wildfrauen (Wolkenfetzen) in der Trisselwand hängen zu sehen und Feen wispern zu hören. Ein zauberhafter Kraftort, der neue Welten erschließt.

Viele Kraftplätze finden sich auf Gipfeln, im Salzkammergut gibt es auch einige im Inneren der mächtigen Berge. Im bis heute aktiven Salzbergwerk  Altaussee liegt, 700 Meter unter Tage, die mystisch schimmernde Barbarakapelle. Das der Schutzheiligen der Knappen geweihte Heiligtum ist ganz aus purem Steinsalz erbaut, das in roten, gelben und orangen Farbtönen mitten im Dunkel des Berges ein warmes, heimeliges Licht verbreitet. Die Zeit scheint an diesem Ort stillzustehen und der tiefe Puls der Alpen durchströmt Körper und Geist.

Kult, Kultur und Kraft im Salzkammergut

Schenken Sie sich während Ihres Urlaubs in Bad Ischl ganz besondere Momente und Erlebnisse, die lange nachwirken. Beim Besuch der Kraftplätze im Salzkammergut entdecken Sie die wohltuende Wirkung der Natur und der Orte, die Menschen durch Jahrtausende auf der Suche nach Heilung, Stärkung und göttlicher Zuwendung aufgesucht haben.