Online Buchung

Wählen Sie Ihren gewünschten Reisezeitraum um online zu buchen oder unverbindlich anzufragen.

Inhalt
Zoodles by ©Viktoria Resch

Mit leichten Gerichten fit in den Sommer

©Viktoria Resch

Rezepte & Tipps für Sommergenuss ohne Reue

Warum sollten wir uns im Sommer anders ernähren als im Winter? Was bedeutet eigentlich schwer oder leicht, wenn es ums Essen geht? Und mit welchen Ernährungstipps kommt man am besten durch heiße Sommertage? Lesen Sie, was es mit der leichten und gesunden Sommerküche auf sich hat und entdecken Sie drei hervorragende Sommerrezepte zum Nachkochen.

Die gesunde Mittelmeerküche

Rund um das Mittelmeer, wo meist während des ganzen Jahres angenehme Temperaturen herrschen und mehrere Ernten möglich sind, findet sich das Geheimnis unserer Sommerküche. Auf dem Speiseplan stehen dort nämlich viel Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte, reichlich Olivenöl und Meeresfisch, aber wenig Fleisch.

Die frischen Lebensmittel strotzen vor Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie liefern hochwertiges Eiweiß und für den Körper unverzichtbare, gesundeFette. Sind wir in Österreich während der kalten Jahreszeit auf Lieferungen aus dem Süden angewiesen, sind im Sommer Gemüse und Obst auch hier in Hülle und Fülle erntefrisch verfügbar.

Italienische Antipasti, Öl und Knoblauch. ©Adobe Stock, doris oberfrank-list

Italienische Antipasti, Öl und Knoblauch. ©Adobe Stock, doris oberfrank-list

Was ist leicht und was schwer?

Die in der Mittelmeerküche verwendeten Produkte sind leicht verdaulich und belasten den Stoffwechsel in der heißen Jahreszeit nicht zusätzlich. Der Körper, der mit der Regulierung der Temperatur an Sommertagen ohnehin schon genug zu tun hat, ist mit fettem Essen schlichtweg überfordert. Übelkeit, Kreislaufprobleme und bleierne Müdigkeit sind dann oft die Folge.

Verzichten Sie auf Pommes frites, fette Braten und Saucen, Speck und Knödel, Schmalzgebäck und fette, süße Torten. Blutzuckerspiegel, Nieren und Leber werden es Ihnen danken. Setzen Sie auf frischen Fisch, Salate in allen Varianten und mit Früchten zubereitete Joghurts, die nur wenig oder gar nicht gesüßt sind. Essen Sie zum Fleisch lieber Gemüse und Salat als die üblichen Sättigungsbeilagen.

„Wichtig ist die Leichtigkeit: sommergerechte, leichte Ernährung für die heißen Monate. Fettes Essen stellt bei hohen Temperaturen eine zusätzliche Belastung für den Körper dar. Deswegen empfehle ich im Sommer heimische, saisonale Gemüse- und Obstsorten.

Harald Bauer, Küchenchef in Bad Hall

Leichte Sommerrezepte zum Nachkochen

Fisch, Fleisch und Schafkäse, köstlich kombiniert mit Gemüse, Pilzen und Beeren, dazu Kartofferl der Saison oder Reis: Lassen Sie sich mit unseren Sommergerichten zum leichten Genuss verführen. 

Tomahawksteak

Schaffrischkäse

Gebratenes Forellenfilet

Lieber kleine Mahlzeiten, dafür öfter

Nehmen Sie leichte Kost zu sich, die überwiegend aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht, kann der Körper diese leichter verdauen und Sie können häufiger davon essen! Belasten Sie Ihren Kreislauf im Sommer nicht mit großen Mahlzeiten, sondern gönnen Sie sich fünf Mal am Tag etwas Kleines und Köstliches. Als Zwischenmahlzeiten eignen sich kühle Ananaswürfel, eine Scheibe Wassermelone, eine Portion Obstsalat ohne Schlagobers oder Gemüsesticks mit Dip.

Und was ist mit Fetten? Sehr gerne, aber die Richtigen müssen es sein! Vielleicht wird Ihnen schwindelig, wenn Sie sehen, wie Italiener auf dem Salat großzügig Olivenöl verteilen. Das ist doch Fett, oder? Stimmt, aber kalt gepresste Öle sind unverzichtbare Bausteine für unsere Zellen. Zudem können bestimmte Provitamine erst in Kombination mit Fett vom Körper aufgenommen werden, zum Beispiel Vitamin A, das in Karotten vorkommt. Die positive Wirkung von Omega-3-Fettsäuren ist wissenschaftlich nachgewiesen: Gehirn, Nerven und Stoffwechsel profitieren von ihnen. Achten Sie also beim Kauf von Ölen (und Fisch!) stets darauf, dass reichlich Omega-3-Fettsäuren enthalten sind. Außerdem sollten Sie im Sommer weitgehend auf fettes Schweine- und Rindfleisch verzichten.

Ein Traum in Grün. Salat ist die vitale Alternative zu üppigen Mahlzeiten während der Sommermonate. ©Viktoria Resch

Ein Traum in Grün. Salat ist die vitale Alternative zu üppigen Mahlzeiten während der Sommermonate. ©Viktoria Resch

Salat muss nicht immer nur die Vorspeise sein. ©Viktoria Resch

Salat muss nicht immer nur die Vorspeise sein. ©Viktoria Resch

Viel trinken nicht vergessen

Trinken hat - vor allem im Sommer! - mit dem Essen mehr zu tun, als Sie denken. Der Grund ist leicht erklärt. Die Nieren sind mit dem Filtern von Giftstoffen beschäftigt, dazu benötigen sie viel Flüssigkeit. Sind die Nieren mit Wasser unterversorgt, rufen Sie die Leber zu Hilfe. Diese lässt dann den Fettstoffwechsel „links liegen“ und unterstützt die Nieren. Das Ende vom Lied: Die Leber wird fetter, der Mensch wird dicker und irgendwann krank. Also: Viel Trinken – Mineralwasser, Leitungswasser, ungesüßte und verdünnte Obstsäfte, Kräuter- und Früchtetees – unterstützt den Stoffwechsel und sorgt so für mehr Wohlbefinden an heißen Sommertagen!