Online Buchung

Wählen Sie Ihren gewünschten Reisezeitraum um online zu buchen oder unverbindlich anzufragen.

Inhalt
Kinder in der Therme - voll eintauchen in Bad Schallerbach © Adobe Stock / Girasole75

Packliste für die Therme mit den Kindern

Eine Checkliste für’s Packen und unser Geheimtipp gegen Langeweile

Eins steht fest: Kinder lieben Wasser. Außer es kommt aus der Dusche. Neben Feuer ist es wohl das faszinierendste aller Elemente, lebendig und immer in Bewegung. Ob als Regentropfen an den Fenstern, auf ihrem Weg in die schlammigen Pfütze, als dickes Eis im Winter oder als endlose Tiefe im Meer. Wasser ist deshalb so besonders, weil es alle Sinne anregt. Kinder können Wasser erleben, riechen, schmecken, berühren. In der Therme findet sich dieses beeindruckende Element auf ganz vielseitige Weise wieder: auf den Rutschen in der Piratenwelt, blubbernd in den Whirlpools und Sprudelsitzen oder im Meeresaquarium der Korallen-Grotte als Zuhause vieler Meeresbewohner. 

Packliste für die Therme Bad Schallerbach

© Adobe Stock / Sven Krautwald

So faszinierend ein Besuch in der Therme oder im Schwimmbad auch ist, er will gut geplant sein. Sobald Langweile aufkommt oder klar wird, dass die liebste Actionfigur von Sohnemann Felix daheim vergessen wurde, ist der Teufel los! 

Damit Eltern auf alles vorbereitet sind, gibt’s in diesem Blogbeitrag eine Schwimmbad-Packliste zum Download und unseren Geheimtipp gegen Langeweile. 

Diese vier Dinge müsst ihr für jeden Thermenbesuch einpacken:

  1. Ein kleines und ein großes Handtuch
  2. Kapuzenhandtuch oder Bademantel
  3. Schwimmflügel und Wechselbadehose 
  4. Duschgel und Creme

 

Bevor wir zur Checkliste der Dinge kommen, die ihr unbedingt mit an Bord haben solltet, hier ein kleiner Rat: Besprecht bereits vor dem Besuch in der Therme, wie der Aufenthalt abläuft. Geht ihr zum Beispiel Mittagessen, Abendessen oder benötigt es Naschereien zwischendrin? Stellt Regeln auf und erläutert euren Kindern auch mögliche Gefahren eines Schwimmbad- bzw. Thermenbesuchs. Der Nachwuchs sollte sich nie unbemerkt entfernen oder alleine in tiefere Becken schwimmen, wenn er/sie selbst noch nicht so sicher im Wasser ist. Vereinbart einen Treffpunkt für den Fall, dass ihr euch einmal aus den Augen verliert. Das gibt euch und euren Kindern Sicherheit. Okay, jetzt aber genug den Finger gehoben. Ab ins Wasser! 
 

Ab ins kühle Nass! © Adobe Stock / Iuliia Sokolovska

Ab ins kühle Nass! © Adobe Stock / Iuliia Sokolovska

1.  Ein kleines und ein großes Handtuch 

Neben der offensichtlich wichtigsten Sache, den Badeklamotten, sollte jeder sein eigenes Handtuch einpacken. Das ist nicht nur hygienisch, sondern auch trockener. Denn das kleine Handtuch nutzt ihr ausschließlich zum Abtrocknen und das große kommt als gemütliche Unterlage auf die Liege. 

2. Kapuzenhandtuch oder Bademantel 

„Komm aus dem Wasser, du hast ja schon ganz blaue Lippen!“ Diesen Satz haben wir wohl alle als Kind gehört, wenn wir beim Spielen im Wasser einmal wieder die Zeit vergessen haben. Heute, als Eltern, können wir sicher sein: Da war schon was Wahres dran! Um Erkältungsviren auch nach den längsten Badeeinheiten keine Chance zu geben, mummelt ihr eure Kleinen nach dem Baden am besten in einen Bademantel oder ein Kapuzenhandtuch ein.

Mit Schwimmflügel in die Therme © Adobe Stock / otisthewolf

Mit ein bisschen Unterstützung klappen die ersten Schwimmversuche gleich viel besser. © Adobe Stock / otisthewolf

3. Schwimmflügel und Wechsel-Badehose 

Die kleinen Nichtschwimmer brauchen natürlich ihre Schwimmflügel im gesamten Thermenbereich. In Bad Schallerbach gilt „Kleine Engel brauchen Flügel“ – dann ist der Badespaß für die ganze Familie garantiert. Vergesst ihr die orangen Plantsch-Hilfen einmal Zuhause, ist das kein Problem. Im Thermenshop gibt es immer welche zu kaufen. Bei Teenagern kann es schon mal vorkommen, dass sie ihre Badehose im Laufe des Tages wechseln wollen. Am besten man hat von beidem Ersatz in der Tasche.  

4. Duschgel und Creme

Nach dem Tauchgang ist vor der Körperpflege. Zwar pflegt das Thermalwasser die Haut ohnehin, eine Portion Extrapflege schadet aber nie. Nach dem Besuch in der Therme und vor dem Heimgehen, steht erstmal der Gang in die entspannende Dusche an, um die Haut vom Chlor zu befreien. Vorsicht: Ein Irrglaube ist, dass die kalte Dusche nach dem Aufenthalt in der Therme Wunder wirkt. Ihr solltet euch warm bis heiß abduschen, da sich der Körper noch in der Ruhephase befindet und er so nicht überfordert wird. Der Wechsel zwischen heiß und kalt bringt nur in der Sauna Vorteile. 

Vollständige Packliste zum Download

Wunderwaffe gegen Langeweile

Sind alle Sudokus gelöst, UNO-Turniere geschlagen und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Partien frustriert beendet, hilft nur noch eins: die Aquapulco Piratenwelt, eine wahre Wunderwaffe gegen Langeweile! Ihr entscheidet zwischen steilen, kurvigen und adrenalingeladen Rutschen, dem Wasserspielgarten und vielem mehr. 

Die 5 Rutschen von Captain Splash

Wen selbst Drohungen wie „Ich werde dich über die Planke jagen“ kalt lassen, der findet in der Kamikaze-Rutsche seinen Endgegner: Mit bis zu 50 % Gefälle geht es blitzschnell abwärts - nichts für Feiglinge!  

Die Rutsche Starlight versetzt euch in ein wahres Sternschnuppenfeuer. Mit Zeitmessung geht’s wie eine Kanonenkugel durch die dunkle Röhre nach ganz unten. Also: Wer von euch knackt die Bestzeit oder vielleicht sogar seinen eigenen Rekord?! 

Die Krake. Auf Doppelreifen durch die Fänge der Tentakel hinein in ein gestrandetes Piratenschiff. Hört sich nach Abenteuer an? Da kannst du deine Augenklappe drauf verwetten! 

Im Canyon angekommen, spülen dich 20.000 Liter Wasser pro Minute durch Stromschnellen und Grotten – ein echtes SPLASH-Erlebnis! Und wer weiß, vielleicht erfährst du ja in einer Grotte von einem Schatz, den es an einem geheimen Ort im Aquapulco zu finden gilt.

Und auf Snaky freut sich die ganze Familie. Nein, liebe Eltern, Snaky hat nichts mit eurem früheren Nokia3310 zu tun. Auf dieser Rutsche schlängelt ihr euch nach unten ins Becken! 

 

Unser Tipp am Rande: Bei der Kamikaze, der Krake und der Snaky knipst eine Kamera die perfekten Schnappschüsse für‘s Familienalbum.