EurothermenResort WeinclubParadiso Gelber Muskateller

Gelber Muskateller

Kategorie   
Weißweinrebsorte

Synonyme
Muskateller, Gelber Weihrauch (AT), Muscat blanc à petits grains (FR), Sárga Muskotály (HU), Moscato bianco (IT), Rumeni Muscat (SL) 

Anbaufläche in Österreich
527 ha, 1,1%

Herkunft
Die uralte Rebsorte stammt aus dem Mittelmeerraum der Antike und ist der rassig-pikante Vertreter der umfangreichen Muskatfamilie und ein wahrer Weltenbummler. Gemessen an der Verbreitung, ist der Muskateller in Österreich eine Rarität, in der Beliebtheit aber ein Renner, der sich eine große Fangemeinde geschaffen hat. Im Weingarten zeigt die Sorte sich allerdings schwierig und anspruchsvoll, fäulnisanfällig und ertragsunsicher.

Geschmacksbild
Das Bukett ist meist intensiv, mit floralen Akzenten, frischen Zitrusnoten und duftiger Muskataromatik, bis hin zu feiner Kräuterwürze. Das meist trocken-schlanke, doch gut strukturierte bis kompakte Geschmacksbild zeigt traubig-weinige Finesse mit einer animierenden, vibrierenden Fruchtsäure. Überraschender Weise halten die besten Sortenvertreter diesen fruchtig-aromatischen Charakter oft über viele Jahre hinweg. Der vielseitige Muskateller eignet sich besonders als animierender Aperitif und begleitet ebenso frische Vorspeisen, auch mit einem exotischen Touch.

Blatt
fünfeckig, fünflappig, ebenes oder v-förmiges Profil, Hauptnerven grün, Zähne geradlinig, Stielbucht offen bis etwas überlappend mit v-förmiger Basis, Unterseite sehr schwach behaart

Traube    
mittel bis lang, dicht bis sehr dicht, kegelförmig, ein bis drei Flügel, Beitraube fehlend oder klein 

Beere    
rundlich, oval, Gewicht gering, Haut grüngelb, Fruchtfleisch ungefärbt

Austrieb    
mittel 

Blüte    
mittel bis spät

Reifezeit    
spät 

Quellenangabe
ÖWM