Mag. Franz Kiesl, Albert Maringer, Mag. Dr. Andrea Wesenauer (v. l) und Mag. Dr. Klaus Ropin, Kommerzialrat Laurenz Pöttinger (v.r) mit Eurothermen-Direktor Thomas Prenneis MBA und Dr. Mario Stürmer, ärztlicher Leiter in Bad Schallerbach, bei der Überreichung des Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung

Eurothermen erhalten erneut Gütesiegel

Traun. Oberösterreichs größtes Tourismusunternehmen erhält neuerlich das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung. Bereits 2016 bekamen die Eurothermen, mit Ihren Standorten in Bad Schallerbach, Bad Ischl und Bad Hall das österreichweit anerkannte Gütesiegel. Die Gesundheit der MitarbeiterInnen ist und bleibt für das Unternehmen das Um und Auf um wirtschaftlich auch erfolgreich zu bleiben. Denn nur gesunde MitarbeiterInnen können die Gäste begeistern. Durch die Weiterentwicklung des Programmes wurde am Dienstag den 05.02.2019 das von Dir. Thomas Prenneis geführte Unternehmen wieder ausgezeichnet.

Das Programm für die betriebliche Gesundheitsförderung war bereits 2016 sehr vielseitig und durchdacht. So wurde in zahlreichen Workshops von einem engagierten Team ein Maßnahmen-Katalog entwickelt. Hier ging es beispielsweise um die Optimierung der internen Kommunikation sowie die Erweiterung der Führungskräfte-Akademie um das Thema "gesundes Führen". Laufende Veranstaltungen, um die MitarbeiterInnen zu motivieren, aktiv etwas für ihre physische aber auch psychische Gesundheit zu tun, sind auch ein Teil dieser vielseitigen Maßnahmen. Dazu gibt es schon seit einiger Zeit eigens eine Gesundheitsfibel, worin zahlreiche Aktivitäten zu den Themen Bewegung, gesunde Ernährung oder auch Prävention angeboten und kostenlos von den Eurothermen-MitarbeiterInnen in Anspruch genommen werden können. Zudem findet pro Standort einmal im Jahr ein Eurothermen-Gesundheitstag statt. Die MitarbeiterInnen können weiter ihre sportlichen Aktivitäten auf einer online Plattform, MOVEEFFECT genannt, eintragen und somit einen guten Überblick über Ihre Leistungen gewinnen. Des Weiteren können sie auf dieser Plattform mit KollegInnen in Kontakt treten, sportliche Treffen vereinbaren oder ihre Fortschritte einsehen.

Die Verleihung des Gütesiegels Anfang 2016 gab dann den Startschuss für den Übergang vom BGF-Projekt zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. Dafür wurden alle gesundheitsbezogenen Aktivitäten gebündelt und die Gesundheitsförderung nachhaltig im Unternehmen verankert. Im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Gesundheitsmeetings werden alle aktuellen Gesundheitsthemen aufgegriffen und analysiert, sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitszufriedenheit abgeleitet. Die bisherigen BGF-Projektleiter führen dabei als Gesundheitsmanager ihre Arbeit fort und steuern gemeinsam mit den Gesundheitsvertrauenspersonen, die als Sprachrohr der MitarbeiterInnen fungieren, die Gesundheitsaktivitäten. An den Gesundheitsmeetings nehmen zudem Vertreter der Geschäfts- bzw. Standortleitung, des Betriebsrates sowie der Arbeitsmedizin teil.

Des Weiteren wird das Gesundheitsmanagement als ein dynamischer Prozess gesehen, welcher situationsbezogene Änderungen und Ableitungen für Maßnahmen zulässt. Der Wunsch nach Unterstützung bei der Ausübung von Sport in der Freizeit, kam unter anderem dabei auf. Somit wurde der Fitness-Pass, in Kooperation eines hiesigen Fitnessstudios in Bad Schallerbach, kreiert. Mit diesem Pass werden die MitarbeiterInnen animiert und finanziell unterstützt. Weitere Schwerpunktthemen welche kontinuierlich gesetzt werden, sind stressfreies Arbeiten, mentale Fitness, Herzensangelegenheiten und Gesundheit durch Bewegung.

„Unsere MitarbeiterInnen sind unser wertvollstes Gut. Aus diesem Grund haben wir uns noch weitere Ziele gesteckt. Diese sind zum Beispiel die Forcierung der aktiven Beteiligung an den Programmen und die Mitarbeiterzufriedenheit. Kontinuierliche Arbeitsklimaverbesserung, wertschätzender Umgang und offene Kommunikation gehören auch dazu.“, so Dir. Thomas Prenneis.

Bild1: Mag. Franz Kiesl, Albert Maringer, Mag. Dr. Andrea Wesenauer (v. l) und Mag. Dr. Klaus Ropin, Kommerzialrat Laurenz Pöttinger (v.r) mit Eurothermen-Direktor Thomas Prenneis MBA und Dr. Mario Stürmer, ärztlicher Leiter in Bad Schallerbach, bei der Überreichung des Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung

Presseaussendung