Eurothermen-Geschäftsführer Gen.Dir. Markus Achleitner präsentiert die beeindruckende Bilanz seiner knapp 22-jährigen Tätigkeit für die Unternehmensgruppe

Eurothermen-Generaldirektor verlässt das Unternehmen mit Spitzen-Bilanz

Oberösterreich. Der 1. Februar 1997 war in der langen Geschichte der Unternehmensgruppe der EurothermenResorts ein wegweisender, hat doch an diesem Tag Generaldirektor Markus Achleitner seinen Dienst bei der vormaligen Schwefelbad Schallerbach GmbH angetreten. Nach zu Beginn nicht immer einfachen Zeiten schaffte es die neue Geschäftsführung vorweg den Standort Bad Schallerbach zu einem touristischen Vorzeigebetrieb zu entwickeln, dem nach der Eingliederung der Standorte Bad Ischl und Bad Hall mit der Gründung der OÖ Thermenholding im Jahr 2005 zwei weitere Betriebe folgen sollten.

In der Mitte der 1990er-Jahre war die Perspektive für die vormaligen Landeskuranstalten schlecht und der Fortbestand durch die hohe Abhängigkeit von Zuweisungen durch Sozialversicherungsträger gefährdet. Zur Entwicklung der Unternehmen war ein touristischer Relaunch erforderlich, wofür ein visionärer Allrounder gesucht und mit Markus Achleitner gefunden wurde. Ein strategischer Masterplan, der in die „OÖ. Thermenstrategie“ mündete, wurde erstellt und in der Folge konsequent umgesetzt. Dies hatte laufende Investitionstätigkeiten zur steten Attraktivierung der Standorte zur Folge, die heute jeweils mit einer wunderbaren Thermenlandschaft samt entspannender Saunawelten, einem Top-Hotel mit unterschiedlicher Thematisierung sowie gesundheitsbewussten Therapiezentren aufwarten können.

Wesentlich geprägt wurde diese Entwicklung, die ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 270 Mio. € seit 1995 auslöste, durch den per 6. Dezember als Wirtschafts-Landesrat in die Oö. Landesregierung wechselnden Geschäftsführer Gen.Dir. Markus Achleitner. In seiner Ära bei den Eurothermen wurden alle Unternehmensbereiche zu Top-Tourismuseinrichtungen aufgebaut und damit Oberösterreichs größtes Tourismusunternehmen gebildet. Die beeindruckenden Zahlen verdeutlichen das: Seit der Gründung der OÖ Thermenholding 2005 erhöhte sich der Personalstand um rund 52% auf heute 850 Mitarbeiter, die Thermengäste von 980.000 auf über 1,3 Mio. um fast 36%, der Jahres-Gesamtumsatz erhöhte sich gar um 108% (!) auf heute rund 57,5 Mio. € pro Jahr bzw. insgesamt 882 Mio. € in der gesamten Achleitner-Ära. Die Investitionsmaßnahmen haben aber auch enorme Wertschöpfungseffekte für die jeweiligen Standortgemeinden bewirkt, konnten durch den hohen Gästezuspruch doch zahlreiche infrastrukturelle Impulse gesetzt werden.

„Ich habe in den fast 22 Jahren die ehemaligen Landeskuranstalten zum größten Tourismusbetrieb Oberösterreichs gemacht und die Eurothermen heute zum wichtigsten Tourismus-Leitbetrieb unseres Landes. Das war nur gemeinsam mit einem hervorragenden Eurothermen-Team, mit verlässlichen Eigentümern und vielen Partnern aus dem Tourismus, der Gemeinde und dem ganzen Land möglich. Ich gehe mit einem großen Gefühl aus Dankbarkeit und Freude über das Erreichte und bin sicher, dass die Eurothermen auch in Zukunft Trendsetter in Sachen Gesundheit & Wellness sein werden. Jetzt freue ich mich auf meine neuen Aufgaben als Wirtschafts-Landesrat von OÖ und werde unser schönes Bundesland im Team von Landeshauptmann Thomas Stelzer gemeinsam erfolgreich in die Zukunft führen!“, so das Fazit von Eurothermen-Generaldirektor Markus Achleitner in einem emotionalen Statement im Rahmen seiner Bilanz-Pressekonferenz in Bad Schallerbach.

Bild1: Eurothermen-Geschäftsführer Gen.Dir. Markus Achleitner präsentiert die beeindruckende Bilanz seiner knapp 22-jährigen Tätigkeit für die Unternehmensgruppe

Bild2: Die Laufbahn von Gen.Dir. Markus Achleitner wurde von zahlreichen Auszeichnungen, wie „Beste Therme Europas“, begleitet

Pressemitteilung

Pressedokument